(Mit)Arbeit auf dem Stadtbauernhof in Zeiten von Corona

Auf dem Hof hatten wir nun ein paar Tage Zeit, um uns auf die neuen Umstände einzustellen und uns einigermaßen zu arrangieren. Sicherlich fragen sich viele von euch, ob sie noch auf den Hof kommen dürfen um zu helfen oder um uns und den Hof kennen zu lernen.

Wie organisiert sich die Solawi?

Mit dem Beginn des Frühjahrs ist natürlich auf dem Acker jede Menge zu tun. Dazu kommt noch der Aufbau der neuen Gewächshäuser. Die Solawi versucht momentan die Arbeit so weit es geht mit ihren festen Angestellten zu bewältigen. Dabei achten sie beispielsweise darauf, eigene Handschuhe zu benutzen oder sie nach der Benutzung zu waschen und auch darauf, viel Abstand zueinander zu halten. Ob es dieses Wochenende schon eine Ernte gibt und wie diese dann organisiert wird um die Hygienestandards einzuhalten entscheidet sich bald.

Wie organisiert sich der Verein?

Alle Bildungsveranstaltungen auf dem Hof und außerhalb (das sind in den nächsten paar Wochen etwa 5 Veranstaltungen) sind abgesagt oder verschoben. Die Bauarbeiten am Sonnensegel werden von einer Firma geleitet und können noch wie geplant fertig gestellt werden. Auch für das nächste Treffen des Vorstands müssen wir wohl eine neue Lösung finden. Da wir ohnehin die interne Kommunikation unter den Vorstandsmitgliedern gerade umorganisieren ist dies eine gute Gelegenheit dies ernsthaft anzugehen.

Fazit für euch

Der Stadtbauernhof ist bis auf weiteres für externe Besucher geschlossen. Um die Feldarbeit kümmern sich die Angestellten der Solawi. Wenn ihr auch sonst regelmäßig zum Helfen kommen könnt ihr dies auch weiterhin tun, sofern ihr euch eure eigenen Handschuhe mitbringt und besonders auf Abstand und alle Hygieneregeln achtet.

Foto: Paulette Wooten

stadtbauernhofpresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.